Biomaterialien helfen heilen - Schneller wieder gesundes Zahnfleisch

Parodontitis ist tückisch. Oft wird sie erst spät erkannt. Wenn es gelungen ist, die Entzündung aufzuhalten, hat der Knochen meist schon gelitten. Moderne Biomaterialien helfen, bereits geschädigtes Gewebe und Knochensubstanz wieder herzustellen.

Aus der Forschung in die Praxis

Ein Beispiel für solche Biomaterialien ist das von der Firma Straumann® entwickelte und seit mehr als 15 Jahren erprobte Emdogain®.

Straumann® Emdogain® hilft, Hart- und Weichgewebe, also zum Beispiel Zahnschmelz, Kieferknochen oder Zahnfleisch, zu regenerieren. Dies kann notwendig sein nach einer fortgeschrittenen Parodontitis oder einer Operation. Ob einer oder mehrere Zähne dauerhaft gerettet werden können, hängt dann vor allem davon ab, wie sehr der Zahnhalteapparat bereits geschädigt wurde – und ob es gelingt, das geschädigte Gewebe wieder zu regenerieren. In solchen Fällen kann eine therapieunterstützende Behandlung mit Biomaterialien den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Einfache Anwendung – große Wirkung

Die Hauptkomponente von Straumann® Emdogain® ist das Protein Amelogenin. Es ist spezialisiert auf die Herstellung von Wurzelzement und die Mineralisierung des Zahnschmelzes.

Diese Eigenschaften entfaltet es auch, wenn es in Form des Gels auf den angegriffenen Bereich aufgetragen werden:

Schwellungen gehen schneller zurück. Schmerzen werden weniger. Ein Eiweißgerüst wird gebildet, das die Neubildung von Knochen unterstützt, genau an der Stelle, an der es nötig ist.

 Die Behandlung mit Straumann® Emdogain® empfiehlt sich:

  • nach einer behandelten Parodontitis, um geschädigtes Gewebe wieder herzustellen
  • um nach Entzündungen und Operationen die Wundheilung zu beschleunigen
  • wenn in geschädigten Geweben die Neubildung von Gefäßen stimuliert werden soll