Amalgam-
Entfernung

Umstritten und nicht harmlos

Amalgam ist das aktuell wohl umstrittenste Füllmaterial für defekte Zähne. Auch wenn der wissenschaftliche Beratungsausschuss für Gesundheits- und Umweltrisiken der Europäischen Kommission erst im März 2014 Amalgam als nur „gering gefährdend“ eingestuft hat, ist klar:

Amalgam besteht zur Hälfte aus Quecksilber.
Quecksilber ist hoch gesundheitsgefährdend!

Gelangt Quecksilber in den Körper, kann dies zu weitgehenden Schäden führen, die noch nicht ausreichend erforscht sind. Insbesondere dann, wenn weitere Umweltbelastungen, beispielsweise aus der Luft, hinzu kommen.


Risiken richtig einschätzen

Tatsache ist, dass Menschen mit Amalgam-Füllungen bis zu fünf mal stärker mit Quecksilber belastet sind, als andere. Das muss nicht zum Problem werden. Aber es kann – auch wenn die Grenzwerte nicht überschritten werden.

Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf Amalgam. Manche entwickeln gar keine Symptome – andere leiden schon bei relativ wenig belastetem Material.

Auch wann Probleme auftreten ist sehr verschiedenen. Dies kann auch Jahre, nachdem die Amalgamfüllungen gemacht wurden, passieren. Ebenso verschieden können die Symptome sein.

Wir helfen Ihnen, Ihr individuelles Risiko richtig einzuschätzen.

Wie genau eine Amalgam-Entfernung vor sich geht, woraus Sie achten sollten und welche belgeitenden Maßnahmen empfehlenswert sind, besprechen wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.


Quecksilber-Entgiftung

Nach abgeschlossener Behandlung empfehlen wir Ihnen die Entgiftung Ihres Körpers. Dazu gibt es verschiedene Verfahren, deren Vor- und Nachteile wir Ihnen gerne persönlich erläutern. Denn auch für die Entgiftung gilt: Jeder Mensch ist anders.


Professionell und sicher!

Sie möchten Ihre alten Amalgamfüllungen entfernen lassen? Dann achten Sie darauf, dass dies sehr professionell und mit den richtigen Schutzmaßnahmen passiert!

Denn auch bei der Entfernung muss darauf geachtet werden, dass kein Material – etwa feinste Partikel – in den Körper gelangt.

Amalgam-Entfernung unter Kofferdam

In unserer Praxis entfernen wir Ihr altes Amalgam schonend und sicher. Dazu setzen wir als wichtigste Maßnahme einen so genannten „Kofferdam“ ein. Das ist ein Schutzgummi, der den Mund so zum Rachenraum abdeckt, dass keine Amalgamteile verschluckt werden können. 


Übernahme
durch Versicherungen

Einige Versicherungen übernehmen die Kosten für die Entfernung von Amalgam nur dann, wenn eine Amalgam-Unverträglichkeit vorliegt. Diese muss gesondert durch einen Allergologen festgestellt und bestätigt werden.

Ausnahmen bestehen zum Beispiel Füllungen im Bereich der Schneidezähne und Menschen mit Nierenfunktionsstörungen.

Unser Service

Lesen Sie mehr zum Thema in einem aktuellen Artikel aus dem Focus:

 

Zum Artikel